Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie wird in meinem Teil der Praxis gemäß der aktuell gültigen Psychotherapierichtlinien in folgenden Settings angeboten:
 
bei Erwachsenen:
  • Kombitherapie aus Gruppen- und Einzeltherapie
  • Einzeltherapie (nur in Ausnahmefällen)
 
bei Kindern ab 8 J. und Jugendlichen
  • Einzeltherapie
 
 
Bei folgenden Problembereichen finden Erwachsene in meinem Teil der Praxis Rat und Unterstützung:
  • Depressionen
  • Bipolaren Krankheitsbildern
  • Burn-Out-Entwicklungen
  • Ängsten und Phobien (diverse)
  • Psychosomatischen Beschwerdekomplexen / körperliche Stressreaktionen
  • Traumafolgestörungen und Belastungsreaktionen (Anpassungsprobleme nach Erleben von physischer und psychischer Gewalt, nach sexuellen Übergriffen, nach Verlust durch Tod oder Trennung, bei Unfällen, im Zusammenhang mit Erkrankungen und körperlichen Beeinträchtigungen – bei sich selbst oder nahestehenden Angehörigen, bei Stressoren am Arbeitsplatz wie Mobbing; bei Lebenskrisen  und schwierigen Lebensübergängen etc.)
  • Körperlichen Erkrankungen, die emotional belasten: Schmerzstörungen (auch orthopädisch bedingt oder postoperativ), Multiple Sklerose, onkologische Erkrankungen, Chronische Darm-Erkrankungen und weitere…
  • Essstörungen (Magersucht, Bulimie, Binge-Eating, Adipositas)
  • Zwangsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen (u.a. Borderline)
  • Psychischen Erkrankungen aus dem psychotischen Formenkreis (wenn zu akut > Weiterempfehlung)
  • Substanzbezogener oder nicht-substanzbezogener Missbrauch mit Tendenz zur Sucht / Abhängigkeitserkrankung > nur, wenn Abstinenzfähigkeit derzeit gegeben (ansonsten Weiterempfehlung an Suchthilfeeinrichtungen)
  • Selbstverletzenden Verhaltensweisen
  • Krisenintervention
  • Suizidalität
  • Weiteren wie: Ticstörungen, Trichotillomanie, Sexuellen Störungen, Prokrastination (Aufschieberitis), Prüfungsängsten, anderen Impulskontrollstörungen, etc.
 
Bei Kindern ab 8 Jahren
(mind. jede 4. Sitzung unter Einbezug der Angehörigen):
  • Depressionen
  • Ängste
  • Zwangsstörungen
  • Essstörungen
  • Borderline-Symptomatik
  • Selbstverletzung
  • Suizidalität
 
 
 
 
Bei oben nicht aufgeführten Problemen sprechen Sie uns gerne jederzeit an!