Beck Depressions-Inventar Revision (BDI-II; Hautzinger et al., 1996)

Der BDI-II ist ein Selbstbeurteilungsfragebogen, der den Schweregrad einer depressiven Symptomatik anhand von 21 Symptombereichen erfasst.

Diese Symptombereiche werden als Gruppen von Aussagen abgefragt, von denen die zutreffendste ausgewählt werden soll. So wird der Bereich Selbstablehnung zum Beispiel über die Aussagen „Ich halte von mir genauso viel wie immer.“ (0), „Ich habe Vertrauen in mich verloren.“ (1), „Ich bin von mir enttäuscht.“ (2) und „Ich lehne mich völlig ab.“ (3) erfasst. Die Aussagen sind wie angegeben jeweils mit Zahlen von 0 bis 3 kodiert und werde über die Symptombereiche hinweg zu einem Gesamtwert aufaddiert.

Ein Gesamtwert von 0-8 Punkten spiegelt keinen Hinweis auf eine Depression wider, 9-13 Punkte weisen auf eine minimale Depression hin, 14-19 Punkte auf eine leichte Depression, ab 20 Punkten liegt eine mittelschwere und ab 29 Punkten eine schwere Depression vor. Es können maximal 63 Punkte erreicht werden.

Im Vergleich zum ursprünglichen BDI von Beck et al. aus dem Jahre 1961 wurden vier Items gestrichen und durch vier neue ersetzt, um auch die Symptomatik eine schweren Depression im Rahmend der Testung abzudecken. Zudem wurden Formulierungen geändert. Die Items wurden auf Grundlage der DSM-IV-Kriterien ausgewählt und beziehen sich neben der oben genannten Selbstablehnung auf die Kategorien Traurigkeit, Pessimismus, Versagensgefühle, Verlust von Freude, Schuldgefühle, Bestrafungsgefühle, Selbstvorwürfe, Selbstmordgedanken und Weinen.

Für weitere Informationen zum BDI-II siehe BDI-II - Beck-Depressions-Inventar Revision – Hogrefe Verlag (testzentrale.de).

 

Hier sehen Sie grafisch die Entwicklung des Mittelwertes über 3 Messzeitpunkte hinweg (T0 / T1 / T2) über N = 267 Patienten:

Interpretation: Hinsichtlich der depressiven Kennwerte kommt es zwar zu einer geringen Linderung d.h. Reduktion der Werte, allerdings geringer als erwartet. 

 

Im Folgenden sehen Sie die statistische Paarvergleichsanalyse mit Signifikanzen: 

 

Zuletzt noch die deskriptive Statistik: