MOFRA Motivationsfragebogen (Schulte, 1994, revidierte Fassung: LEIFRA Fragebogen zur Erfassung des Leidens)

Der Fragebogen beinhaltet 18 Items, mit deren Hilfe die Patient*innen auf einer fünfstufigen Lickert-Skala von „Stimmt überhaupt nicht“ (1) bis „Stimmt vollkommen“ (5) einschätzen, in wie weit sie unter den angegebenen Problemen leiden. Erfasst werden die drei Komponenten Beeinträchtigung, Hilflosigkeit und Normabweichung. 

Zur Veranschaulichung: Beispiel-Items der drei Subskalen

  1. Beeinträchtigung (6 Items)
  • „Solange ich meine Probleme habe, kann ich mir nichts mehr richtig vornehmen.“
  • „Bei fast allem was ich tue, werde ich durch meine Probleme beeinträchtigt.“
  1. Hilflosigkeit (6 Items)
  • „Ich kann mir selber nicht helfen.“
  • „Ich habe das Gefühl, dass ich meinen Problemen völlig ausgeliefert bin.“
  1. Normabweichung (6 Items)
  • „Ich glaube, dass meine Probleme nicht normal sind.“
  • „Ich habe den Eindruck, dass ich wegen meiner Probleme nie so richtig zu den anderen dazugehöre.“

Weitere Informationen zum LEIFRA finden Sie unter Ther|OS - Therapie-Organisations-Software GmbH (theros-online.de).

 

In der abgebildeten Grafik lässt sich die Entwicklung im Zeitraum von Therapiebeginn (T0) bis zum zweiten Messzeitpunkten (T1) ablesen.

N zeigt dabei an, wie hoch die Anzahl der Patienten ist, deren Daten zur Analyse herangezogen werden konnten.

 

Interpretation: Es lässt sich auf allen 3 Skalen eine Verbesserung im Sinne einer Reduktion der Ausgangswerte erkennen. 

Im Folgenden seien dem statistisch interessierten Leser in den unten stehenden Tabellen noch die Paarvergleiche und die statistischen Signifikanzniveaus angezeigt: 

Desweiteren können Sie zuletzt der unten stehenden Tabelle  noch die deskriptive Statistik entnehmen: